Freitag, 6. März: „Jahreshauptversammlung“
Generationswechsel beim  Bayerischen Wald-Verein, Sektion Mitterfels     
Seit 1963 ist Martin Graf Mitglied im Bayerischen Wald-Verein, am Anfang als Jugend- und Wanderwart und ab 1984 führte er den Verein dann 36 Jahre lang als 1. Vorsitzender. Jetzt hat er dieses Amt abgegeben; in der Mitgliederversammlung wurde Matthias Bscheid als sein Nachfolger gewählt.
Otmar Kernbichl als 2. Vorsitzender und Bürgermeister Heinrich Stenzel würdigten den langjährigen ehrenamtlichen Einsatz von Martin Graf, der in seiner unnachahmlichen Art und mit einfühlsamem Gespür für Umwelt und Natur große Spuren hinterlassen habe. Viele Teilnehmer an den vielfältigen Aktivitäten des Vereins hätten durch ihn erst ihre Liebe für unsere schöne Schöpfung entdeckt. Er selbst sagte dazu, dass die Vereinsführung eine große Bereicherung für sein Leben gewesen sei; sein Nachfolger sei sein Wunschkandidat und er wünsche ihm für das neue Amt weiterhin guten Zusammenhalt und viel Toleranz.
Albert Bogner als Wanderwart und Rudi Hopfner als Kulturwart standen nach langjähriger Tätigkeit ebenfalls für den neuen Vorstand nicht mehr zur Verfügung; auch ihnen wurde für ihren Einsatz gedankt.
[Doris Metzger]

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist BWV-Mitterfels-neue-Vorstandschaft-März-2020G-1024x683.jpg
Der neue Vorstand 2020,© Röhn

Der Vorstand setzt sich künftig wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender Matthias Bscheid 
2. Vorsitzender Otmar Kernbichl 
Ausschuss:   
Kassier Elisabeth Weber 
Schriftführerin Eva Winklmaier 
Wegewart Brigitte Schäfer 
Wanderwart entfällt zurzeit 
Kulturwart Doris Metzger 
Naturschutzwart Otmar Kernbichl 
Jugend- und Familie: nicht besetzt 
Internet-Wart Günter Metzger 
Beisitzer:   
  Birgit Mühlbauer 
  Markus Eder 
  Margareta Eder    

Samstag, 15. Februar: „Schneeschuhtour mit dem Skiclub“
Drei Teilnehmer starteten um 8 Uhr vom Bad Parkplatz Mitterfels aus zur anspruchsvollen Schneeschuh-Tour auf den großen Falkenstein. Unter der Leitung von Rosi Uekermann wurden die 650 Höhenmeter Aufstieg bei sonnigem Winterwetter bewältigt.

Samstag, 25. Januar: „Allahs Sonne über dem Abendland“
Eine stattliche Anzahl von Besuchern war im Saal des Gashofes Fischer in Mitterfels anwesend, als der – durch viele Reisebegleitungen in den Orient – gut informierte Autor Herbert Becker sein Wissen um die Weltreligion „Islam“ vorstellte. Der Referent führte aus, wie der Prophet Mohamed die Texte von Allah durch den Engel Gabriel übermittelt bekam. Im Koran sind alle diese Gedanken schriftlich überliefert. Den Fastenmonat und die weiteren insgesamt fünf Säulen des Islams beschrieb Becker. Er führte auch aus, dass es unzählige Glaubensrichtungen im Islam gibt, die meisten sind relativ tolerant. Jedoch bei einigen Glaubensrichtungen werden ganze Staaten von den sogenannten Religionsführern diktatorisch gelenkt. Die Hintergründe der Mehrfrauenehe sprach der Autor an, das Wichtigste sei dabei eine gute Versorgung der Frauen. Die Verschleierung war ebenfalls ein Thema. Auch das geistige und wissenschaftliche Wissen der Araber um die Philosophie, Mathematik, Sternenkunde und die Medizin das vom Abendland übernommen wurde kam zur Sprache.
Dem Vortrag schloss sich eine lebhafte Diskussion an.
Alles in allem ein sehr informativer Vortrag, der in unserer derzeitigen Gesellschaftssituation nicht immer vorhandenes Wissen über den Islam vermittelte.
Wir entschieden uns dafür, diesen Vortag in unser Programm aufzunehmen, da wir uns als Bayer. Wald-Verein den Herausforderungen der Gegenwart nicht verschließen.
[Martin Graf]

Sonntag, 5. Januar: „Winterwanderung“
Begleitet von Martin Graf spazierten um 13 Uhr  mehr als 30 Teilnehmer vom Pavillon in der Lindenstraße los, zur ersten Wanderung im neuen Jahr. Die Temperatur lag leicht über 0°C, der Himmel war bewölkt und die Sonne ließ sich ab und zu  durch Wolkenlücken blicken. Die Wanderstrecke führte zum am Waldbadweg versteckt liegenden Bäcker Kreuz, am  alten Schwimmbad vorbei,  Menach aufwärts, dann durch den Wald bergauf nach Kögl.  Auf dem Köglberg, dem höchsten Punkt von Mitterfels, verweilten wir einige Minuten und betrachteten das herrliche Panorama. Weiter führte uns die Wanderung zum „Kögl-Kreuz“. Von dort überquerten wir wieder die Panoramastraße, querten Hinterbuchberg,  stiegen  zur Menach ab, wanderten am „Teufelsfelsen“ vorbei, hoch zur Burg und kehrten schließlich, nach gut zwei Stunden, zu Kaffee und Kuchen im Kaffee Schwarz ein.